Mittwoch, 17. Juli 2013

**Exposed** Robert Galbraith alias Joanne K. Rowling überrascht mit neuem Roman


Eines Morgens saß ich am PC und scrollte nichtsahnend durch meine Facebook Timeline. Es war wie immer über Nacht der übliche Kram geposted worden und ich musste mich hauptsächlich mit Instagram Bildern von amerikanischen TV und Musik - Stars zufrieden geben.
So scrollte ich weiter und weiter und hoffte bald, endlich den Eintrag zu finden, den ich Abends als letztes gesehen hatte, als ich auf einmal stutzig wurde.
Robert Galbraith... dieser Name fiel mir nun zum ersten Mal bewusst auf, wusste jedoch, dass ich ihn nicht zum ersten Mal gelesen hatte und klickte auf den Link, den ich zu diesem Namen finden konnte.
Schnell gelang ich auf eine andere Seite, auf der ich kein Bild von diesem Peter Galbraith fand sondern von der großen britischen Autorin Joanne K. Rowling. Ich war überrascht etwas über sie zu lesen und ich hatte schon Angst, dass ihr Flop-Roman "Ein plötzlicher Todesfall" eine noch schlimmere Fortsetzung bekommen sollte... Nein! Dies war nicht der Fall, jedoch war das, was ich lesen musste viel extremer!

Joanne K. Rowling hatte ein neues Buch geschrieben, jedoch schon im April!!!

Was??? Wie bitte? Und warum bekommt davon keiner was mit?
Da kommt dieser mysteriöse Mann namens Robert Galbraith wieder ins Spiel! Rowling lies es sich nicht nehmen, ihren Drang zum Schreiben zu befriedigen und hat tatsächlich einen neuen Roman geschrieben. Dies ist keine Falschmeldung gewesen und auch kein schlechter Scherz eines Klatschmagazins. Nein. Rowling hat tatsächlich zugegeben, diesen Roman veröffentlicht zu haben, hat diesmal jedoch ein Pseudonym benutzt.
Komisch... Eine Autorin mit so einem Erfolg benutzt ein Pseudonym? Wie kann das sein? Frau Rowling müsste doch mittlerweile am eigenen Leibe gespürt haben, dass egal was für eine Geschichte sie auf den Markt bringt, und sei es eine langweilige Vorstadtgeschichte, die Verkaufszahlen in die Höhe schießen, nur weil vorne auf dem Cover in schwarzen Riesenlettern JOANNE K. ROWLING draufsteht. Also warum um Himmelswillen benutzt diese Frau ein Pseudonym?

Dazu gibt es eine ganz plausible Erklärung, die Rowling noch am selben Tag der Zeitung "Sunday Times" noch gegeben hat:


Okay... so weit so gut. Jedoch muss ich an dieser Stelle mal meine Meinung dazu sagen:
Frau Rowling ist durch ihren Erwachsenenroman "Ein plötzlicher Todesfall" leider in der Presse und den Rezensionen nicht gerade in ein glanzvolles Licht gerückt und man muss sagen, dass dieser Roman vom Inhalt her, wirklich keine Glanzleistung ist. Dazu kommt, dass natürlich ganz zufälliger und mysteriöser Weiser ein Rezensent, zu ihrem neuen Krimi auf Amazon vor ein paar Monaten schon geahnt hat, dass hinter Robert Galbraith ein bekannter Autor steckt, weil wie er selbst sagt: "dieses Werk so großartig geschrieben ist", dass sich hinter Galbraith nur ein namens hafter Autor verstecken kann. UND dazu kommt noch, dass in der Biografie Galbraith schon stand, dass sich dieser Name ein Pseudonym ist. Also wie kann es sein, dass so viele "Zufälle" letztendlich dazu führen, dass J.K. Rowling entlarvt wird und gerade noch zu einem Zeitpunkt der nicht besser hätte sein können, da es nach "Ein plötzlicher Todesfall" sehr sehr ruhig um Rowling wurde. Ich möchte hier nicht zu tief gehen, jedoch macht euch einmal klar, dass diese Sachen schlussendlich nur zu einer Entlarvung führen konnte.

Sei es wie es ist, Fans Rowlings haben jetzt natürlich einen neuen Grund um sich zu freuen, da sie gar nicht so lange auf einen neuen Roman ihrer heißgeliebten Autorin warten mussten. Aber was für ein Roman ist das eigentlich, den Rowling sich da wieder aus dem Ärmel geschüttelt hat? 
Zu allererst muss ich sagen, dass ich den Roman leider noch nicht gelesen habe und ihn nicht bewerten kann. Er ist im Moment auch nur im englischen Original zu bekommen und wann er auf Deutsch zu kaufen ist, ist noch nicht bekannt.
Jetzt aber zum Roman!

Der Roman heißt "A Cuckoo's Calling" und ist ein Krimi. 

Ein Kriegsveteran wird mit seinen seelischen und körperlichen Verletzungen zurück in seine Heimat London gebracht. Dort muss er sich dem Leben stellen und ihm wird auch klar, dass seine Beziehung gescheitert ist und er in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Das ganze ändert sich, als sich bei ihm ein reicher Rechtsanwalt meldet und ihn beauftragt, einen Kriminalfall zu bearbeiten und in ihm zu ermitteln. Seine Schwester, ein Topmodel, soll sich aus dem dritten Stock eines Apartments gestürzt haben, was der Rechtsanwalt jedoch anzweifelt...

Wie man erkennen kann, handelt es sich bei ihrem neuen Roman nicht mehr um die fantastische Welt eines
Zauberers und spielt auch wieder einmal in der Realität. Rowling versucht tatsächlich eine andere Schiene einzuschlagen und sich komplett von ihrem Mega-Erfolg mit Harry Potter abzunabeln und diese Geschichte ruhen zu lassen. Das ganze ist natürlich nicht ganz so einfach, wie sie es sich vorgestellt hat. Jeder Mensch auf dieser ganzen Welt kennt Harry und seine Freunde und weiß, dass diese Bücher auch noch Jahre nach Beendigung der Reihe bekannt sein werden. Natürlich fangen die Leute an, jedes neue Buch von ihr mit Harry Potter zu vergleichen und werden es Wort für Wort auseinander nehmen. Natürlich fällt es ihr nicht leicht, etwas zu erschaffen, was die Leute genauso akzeptieren wie Harry Potter.

Ich muss dazu sagen, dass es natürlich sehr mutig ist, sich neuen Herausforderungen zu stellen, und Rowling trotz des Erfolgs und ein paar Batzen Geldes auf dem Konto, sich den Spaß am Schreiben nicht nehmen lässt und ihre Ideen weiterhin publik macht. Hut ab.
Ob "A Cuckoo's Calling" genau so erfolgreich wird wie Harry Potter ist zu bezweifeln, jedoch sollte man akzeptieren, dass Rowling nach Abschluss der Buchreihe und den Filmen sich neuen Projekten zugewandt hat und Harry Potter nur noch in ihren Herzen weiterleben wird, auch wenn sie wahrscheinlich noch viele Ideen hätte, um einen neunten Band zu schreiben. Dies wird sie meiner Meinung nach nicht mehr tun.

Wir können uns jedoch freuen, dass Rowling es sich trotzdem nicht nehmen lässt und neue Ideen weiterhin veröffentlicht. Als Fan ist es einem schlussendlich egal, was für ein Buch sie schreibt. Man liest dann doch alles, was die Lieblingsautorin veröffentlicht, oder etwas nicht?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen